Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 25. März 2014

Der Hausputz

ist wie in jedem Jahr bei mir am Anfang des Jahres dran. Dann wird die komplette Wohnung bei mir von innen  nach außen gekrempelt und so mit und mit ordentlich durchforstet. Wenn man einmal einen Grund drin hat ist es nur noch halb so schlimm.
 
Neeee Leute, so verrückt bin ich allerdings auch nicht das ich es damit übertreibe ! Auch bei mir ist schon mal öfter Staub in den Ecken. Ich hab nur festgestellt das ordentliche Schränke das tägliche Aufräumen um eiiiiiniges erleichtern und seeeehr zeitsparend sind.
 
Damit lasse ich mir immer fast ein halbes Jahr Zeit um fertig zu werden. Schöööön laaaangsam und in kleinen Häppchen, denn das soll ja schließlich nicht wirklich in Arbeit ausarten. Außerdem hab ich noch anderes zu tun als nur zu putzen ;-)
 
Heute z.B. war meine Gewürzschublade in der Küche dran. Da war inzwischen so einiges durcheinander geraten, abgelaufen und die Gewürze in der gesamten Schublade lose verteilt was ich gar nicht so haben mag.
 
 
 
 
So gefällt es mir schon besser
 

Morgen kommt vielleicht die Schublade darunter dran. Dann hab ich auch mal wieder den Überblick über meine Mehlsorten zum Brotbacken im Blick.

Damit es mir nicht zu viel auf einmal wird, gehe ich VOR meiner Putz- und Aufräumaktion mit meinem PC-Tablett durch die Wohnung, schreibe mir eine Liste mit den jeweiligen Schubladen und Schränken auf die in den jeweiligen Zimmern vorhanden sind und hacke diese nach und nach ab. So hab ich dann einen Überblick was ich schon erledigt habe. Das brauch man allerdings auch nur einmal gemacht haben denn die Liste kann ich jedes Jahr neu benutzen ohne wieder alles neu aufschreiben zu müssen, denn der PC verwahrt lieb und brav die Liste für mich ;-). Kluge Leute speichern sich diese Liste nämlich :-).
 
Eure Angie



 

 
 

Sonntag, 16. März 2014

Restesuppe
Portionen 2                                
Punkte 0
Sattmacher
 
 
Manchmal verbraucht man nicht alles was man als Gemüse kauft. So z.B. bleiben oft schon mal die Frühlingszwiebeln übrig da es diese nur im Bund gibt, Zwiebeln die im Netz verkauft werden, oder der Strunk vom Brokkoli den fast jeder wegwirft weil ja nur die Röschen benötigt werden. Aber mit ein wenig anderen zusätzlichen Zutaten kann man daraus z.B. eine sehr schmackhafte Suppe kochen J
Das war also übrig:
 
 
Wir benötigen hierzu insgesamt:
¾           Liter Wasser
1- 1 ½ Teel. Gemüsebrühe ( Instandpulver aus dem Glas )
2            Reststiele vom Brokkoli ( geht natürlich auch mit Blumenkohl )
2            Frühlingszwiebeln
1            Paprika orange
1            Zwiebel
1            Teel. Olivenöl
Salz Pfeffer und event. Petersilie
Die Stiele vom Brokkoli klein schneiden und mit dem Wasser und der Gemüsebrühe in ca. 20- 25 Minuten ganz weich kochen.
In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln in Ringe, Paprika und die Zwiebel in Würfel schneiden.
 
 
Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin andünsten. Den Paprika und die Frühlingszwiebeln dazugeben und ebenfalls mit andünsten. Ein klein wenig heißes Wasser mit eingießen und das Gemüse mit etwas Salz bestreuen. Deckel drauf und gut 10 Min dünsten.
Wenn der Brokkoli weich ist die Hälfte des gedünsteten Gemüses dazugeben und pürrieren. Den Rest des Gemüses in die Suppe als feste Beilage geben. Wer möchte kann nun ein wenig klein geschnittene Petersilie mit in die Suppe geben.
 
 
 
Guten Appetit

Eure Angie