Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Samstag, 21. Januar 2012

Frikadellen einkochen?

Ja, das geht wirklich. Und zwar super gut. Diese Frikadellen hat allerdings mein Mann gemacht. Jaaaa, Ihr lest richtig J
Mein Göga kann genau so gut einkochen wie ich. Und seine Frikadellen sind ehrlich gesagt sogar besser als meine.

Aber nun zu den Frikadellen



Die Gläser werden vorher vorher mit heißem Wasser ausgekocht ( inkl. der Deckel und der Gummis )

Die Frikadellen durchkneten und braten wie man es gewohnt ist. Hierbei ist aber drauf zu achten das die Frikadellen auch wirklich „durchgebraten „  sind ! Jeder kann hier seine eigenen Rezepte verwenden wie er es gewohnt ist.
Zu beachten ist aber , das bitte kein Mehl zum binden genommen wird !

In meinem Rezept sind folgende Zutaten:

Rindergehaktes, Ei, Zwiebeln, Semmelbrösel, Paprikapulver ,Gyrosgewürz ,Salz und Pfeffer. Die Mengenangabe verändert sich je nach dem wie viel Gehaktes ich nehme. Das sollte jeder selbst nach eigenem Geschmack zusammenstellen.




Nach dem Braten die Frikadellen ohne Öl und ohne jegliche zusätzliche Flüssigkeit in die Gläser schichten und verschließen.

Jetzt werden die Gläser entweder in einen ganz normalen großen Edelstahlkochtopf, oder in einen Einkochkessel gestellt. Wenn der Inhalt des Glases noch warm ist wenn ich die Gläser in den Topf stelle nehme ich auch warmes Wasser und wenn der Inhalt kalt ist kaltes Wasser.



Die Einkochzeit selbst beginnt erst wenn das Wasser richtig sprudelnd kocht!

Einkochzeit =   90 Minuten

Die Flüssigkeit, die sich in den Gläsern unten absetzt ist kein Fett, sondern Bratensaft.





Die Klammern bitte erst abnehmen, wenn die Gläser 100%ig ausgekühlt sind. Außerdem sollten die Einkochgläser grundsätzlich was kühler stehen und dort, wo es keine   Temperaturschwankungen gibt, sonst gehen die Gläser auf


Das war es auch schon.

Auch im Backofen kann man einkochen.
Hierzu die Fettpfanne mit Wasser füllen. Die Gläser ins Wasser stellen und den Backofen auf 200° Grad stellen. Auch hier beginnt die Einkochzeit erst wenn das Wasser anfängt leicht zu sprudeln. Nach ca. 90 Minuten die Gläser rausnehmen und erst die Klammern entfernen wenn die Gläser 100%ig ausgekühlt sind. Man kann die Gläser auch direkt im Backofen auskühlen lassen.
Allerdings bevorzuge ich immer das Einkochen im Topf!


Nun habe ich wieder einen Vorrat wenn mich „der kleine Hunger“ überrascht ;-)

Viel Spaß beim Einkochen und guten Hunger wünscht Euch.

Eure Angie





 

Kommentare:

  1. Davon habe ich ja noch nie gehört Cool.
    Ich habe leider kein Einkochzubehör, aber ichbin immer wieder in Versuchung mir so etwas anzuschaffen. Und ich LIEBE Frikadellen, ich mache immer ein paar mehr, weil die auch kalt noch super lecker sind.
    Gruß
    Bianca.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Anleitung. Wenn kein Mehl rein darf, wieso dürfen dann Semmelbrösel mit in die Frikadellen? Die sind doch auch mit Mehl gemacht?

    AntwortenLöschen