Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Samstag, 21. Januar 2012

Frikadellen einkochen?

Ja, das geht wirklich. Und zwar super gut. Diese Frikadellen hat allerdings mein Mann gemacht. Jaaaa, Ihr lest richtig J
Mein Göga kann genau so gut einkochen wie ich. Und seine Frikadellen sind ehrlich gesagt sogar besser als meine.

Aber nun zu den Frikadellen



Die Gläser werden vorher vorher mit heißem Wasser ausgekocht ( inkl. der Deckel und der Gummis )

Die Frikadellen durchkneten und braten wie man es gewohnt ist. Hierbei ist aber drauf zu achten das die Frikadellen auch wirklich „durchgebraten „  sind ! Jeder kann hier seine eigenen Rezepte verwenden wie er es gewohnt ist.
Zu beachten ist aber , das bitte kein Mehl zum binden genommen wird !

In meinem Rezept sind folgende Zutaten:

Rindergehaktes, Ei, Zwiebeln, Semmelbrösel, Paprikapulver ,Gyrosgewürz ,Salz und Pfeffer. Die Mengenangabe verändert sich je nach dem wie viel Gehaktes ich nehme. Das sollte jeder selbst nach eigenem Geschmack zusammenstellen.




Nach dem Braten die Frikadellen ohne Öl und ohne jegliche zusätzliche Flüssigkeit in die Gläser schichten und verschließen.

Jetzt werden die Gläser entweder in einen ganz normalen großen Edelstahlkochtopf, oder in einen Einkochkessel gestellt. Wenn der Inhalt des Glases noch warm ist wenn ich die Gläser in den Topf stelle nehme ich auch warmes Wasser und wenn der Inhalt kalt ist kaltes Wasser.



Die Einkochzeit selbst beginnt erst wenn das Wasser richtig sprudelnd kocht!

Einkochzeit =   90 Minuten

Die Flüssigkeit, die sich in den Gläsern unten absetzt ist kein Fett, sondern Bratensaft.





Die Klammern bitte erst abnehmen, wenn die Gläser 100%ig ausgekühlt sind. Außerdem sollten die Einkochgläser grundsätzlich was kühler stehen und dort, wo es keine   Temperaturschwankungen gibt, sonst gehen die Gläser auf


Das war es auch schon.

Auch im Backofen kann man einkochen.
Hierzu die Fettpfanne mit Wasser füllen. Die Gläser ins Wasser stellen und den Backofen auf 200° Grad stellen. Auch hier beginnt die Einkochzeit erst wenn das Wasser anfängt leicht zu sprudeln. Nach ca. 90 Minuten die Gläser rausnehmen und erst die Klammern entfernen wenn die Gläser 100%ig ausgekühlt sind. Man kann die Gläser auch direkt im Backofen auskühlen lassen.
Allerdings bevorzuge ich immer das Einkochen im Topf!


Nun habe ich wieder einen Vorrat wenn mich „der kleine Hunger“ überrascht ;-)

Viel Spaß beim Einkochen und guten Hunger wünscht Euch.

Eure Angie





 

Samstag, 14. Januar 2012

Wraps aufwärmen

Ich wärme Wraps in der Mikrowelle auf um sie weiter zu verarbeiten. Die Zeitangaben stehen immer jeweils auf den Packungen der Wraps. Diese bitte unbedingt beachten, denn wenn man sie zu lange erwärmt werden sie hart und trocken.



Außerdem lege ich immer zwischen jedem Wrap ein Blatt von der Küchenrolle und zusätzlich eines ganz unten, sowie als Abdeckung ganz oben. Das verhindert das die Wraps zusammenpappen oder austrocknen können.

Eure Angie

Freitag, 13. Januar 2012

Wrap mit Thunfisch

schmeckt lecker und ist gar nicht mal so ungesund da viel Salat und Fisch drin ist.
Hier die Zutaten:

4 Wraps     nach Packungsanweisung aufwärmen


=======================================================================
Zutaten 1
1             Stück Salatgurke ( ca. 10 cm ) kleinschneiden
1             kleine Dose Mais ( Minidose )
1             Dose Thunfisch im eigenen Saft
in einer Schüssel zusammenmengen
=======================================================================
für den Dip
3-4         Gewürzgurken sehr klein schneiden
1 Teel    Senf ( scharf )
Salz        nach eigenem Geschmack
½ Bund Schnittlauch
1 Eßl.     Miracel Wip
250 g     Magerquark
in einer Schüssel gut verrühren
=======================================================================
4 Salatblätter       ganz lassen, waschen und trockenschleudern oder trockenputzen
========================================================================

Den Dip mit den Zutaten 1 vermengen und abschmecken
Dip gleichmäßig auf alle 4 Wraps verteilen, dabei aber ringsherum einen Rand von ca. 2 cm auslassen

Darauf je ein Blatt Salat legen

Wrap an einer Seite ca. 4-5 cm einschlagen und von einer anderen Seite aufrollen.

Einen Teller nett garnieren, Wrap drauflegen und bleibt nur noch guten Appetit zu wünschen

Eure Angie

Freitag, 6. Januar 2012

Apfeltee mit Ingwer

schmeckt sehr gut. Durch Zufall hab ich die Zutaten zusammengefügt und ich muß sagen:
„mir schmeckt er“ und geht  auch ganz schnell und einfach. Zudem kann man diesen Tee kalt oder auch heiß trinken.  Ist also ebenso für den Winter wie für den Sommer geeignet.  Außerdem ist er ein richtiger Durstlöscher.

Hier also das Rezept:
1 Kanne schwarzen Tee   aufbrühen ( ca. 1 – 1 ½ Liter) und ca. 3 – 5 Minuten ziehen lassen
1 Stück Ingwer   ca. Walnuss groß schälen und in dünne Scheiben schneiden
1 Apfel  achteln ( kann auch ein älterer Apel sein, den man so eigentlich nicht mehr essen würde, aber bitte ohne matschige oder braune Stellen)
Ingwer und Apel auf einen Holzspies aufspießen und in die Karaffe stellen
mit schwarzem Tee aufgießen
Zitrone  ( entweder flüssig oder eine Zitrone in Scheiben mit auf dem Spieß, Menge nach eigenem Geschmack )
und mit flüssigem Süßstoff oder Honig  süßen.

In eine nette Karaffe gefüllt sieht es auch noch nett aus.
Na dann, Prost J
Eure Angie

Mittwoch, 4. Januar 2012

Und los geht's

Ich hab lange überlegt, ob ich noch einen weiteren Blog mit Haushalt anlegen soll. Keine Angst, ich möchte hier nicht erzählen wann ich putzen, waschen, spülen etc.  in Angriff nehme.  Neee, ich hab da so einiges was Euch vielleicht auch interessieren könnte.
Mein erster Blog soll weiterhin für mein kreatives Hobby bleiben. Nur interessieren sich nicht immer alle auch dafür wie ich z.B. wann und wie Dekorationen mache, oder was ich wann einkoche, oder welche Rezepte mir z.B. gerade selbst so eingefallen sind, oder durch Zufall entdeckt hab, oder wie mein Urlaub war. Das wollte ich hier einbringen und es von meiner kreativen Seite trennen.
Hier wird es normale Rezepte genauso geben wie Einkochhilfe oder andere Dinge die mir mit Sicherheit noch einfallen werden. Allerdings werde ich hier nur mal so sporadisch was von mir geben und wahrscheinlich nicht unbedingt regelmäßig. Das kommt auch ein wenig auf meine Leser an und ob es sich lohnt hier weiter zu schreiben.  Schauen wir mal wie es sich hier so entwickeln wird.
Ich wünsche Euch jedenfalls viel Spaß beim Lesen und  eventuellem nachmachen.
Viel Spaß
Eure Angie