Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 9. November 2012

Weihnachten kommt......

schneller als man denkt.
Weihnachten glitzer bilder

Ich hab eigentlich das Gefühl das das Jahr gerade erst angefangen hat, dabei ist jetzt schon wieder Novemer. Bei mir ist die Winterplanung bereits im vollen Gange. Erst recht was Weihnachten anbelangt. Damit bei mir dieses Jahr kein Weihnachtsstress aufkommt, habe ich mir vorgenommen frühzeitig damit anzufangen und Euch berichten ob es mit meiner Planung hinkommt.

Eine Liste wer welche Geschenke bekommen soll hab ich mir schon mit dem PC erstellt.

Morgen werde ich mir schon mal die ersten Plätzchenrezepte raussuchen und mir eine Planung erstellen wann ich welche backen werde,



Weihnachten glitzer bilder

Und ich hab mir auch schon eine Liste gemacht, wer von mir selbstgemachte Weihnachtskarten bekommt. Wie die aussehen werden? Zeig ich Euch wenn sie fertig sind.

Eure Angie

Donnerstag, 5. Juli 2012

Gemüse grillen

Wer gerne Gemüse isst, für den ist dies wahrscheinlich genau das Richtige.

Im Sommer grillen wir gerne und dazu mache ich schon mal leckere Gemüsepäckchen.

Hier die Zutaten für 2 Personen:



2 bunte Paprika, 2 Tomaten, 2 Frühlingszwiebeln, 1/2 Zucchini und 10 Champignons. Sorry, aber die fehlen hier auf dem Bild.

Pro Päckchen ein großes Stück Alufolie mit einem Teel Olivenöl einpinseln und das kleingeschnittene Gemüse in die Mitte häufen


mit Salz, Pfeffer, Thymian und Oregano würzen und zu kleinen Päckenchen zusammenfalten. Sicherheitshalber nehme ich immer noch ein 2. Stück Alufolie der gleichen Größe wie vorher damit nichts herauslaufen kann.


Die Päckchen für ca 20 Minuten auf den Grill packen. Aber bitte nicht direkt in die Mitte wo es zu heiß ist. Wir haben einen Gasgrill mit einer 2. Ebene. Es klappt aber auch sehr gut mit einem Holzkohlegrill. Da legt Ihr einfach das Päckchen an den heißen Rand.



Beim Auspacken bitte sehr vorsichtig sein damit Ihr Euch nicht verbrennt, denn der Dampf des Grillgutes ist mehr als heiß






Und so sieht unser Grillteller mit Koteletts und einem Tomatenbrötchen aus




Na denn, guten Hunger :-)

Für alle die Weight watchers machen:

Gemüsepäckchen 1 Punkt ( nur wegen dem Öl zum einpinseln )
Kottelett gegrillt  9 Punkte
Tomatenbrötchen 3 Punkte

Eure Angie



















Sonntag, 3. Juni 2012

Sommerblumen

Eigentlich sollte ja jetzt Sommerblumenzeit sein, aber wenn ich so rausgucke scheint mir doch wohl eher Herbstzeit zu sein. Diese Woche habe ich es dann auch geschafft mir Sommerblumen zu kaufen und einzubuddeln. Dabei hab ich so meine eigene Technik entwickelt. Leider sind die Fotos nicht so toll geworden da ich sie mit dem Handy gemacht habe. Bei meiner nächsten Einpflanzaktion werde ich sie austauschen.

Zuerst werden die Kästen natürlich schön sauber gemacht und anschließend fülle ich 2-Fingerhoch eine Drainageschicht ein.



Ich entferne die Außentöpfe und stelle sie dahin wo die jeweilige Blume hin soll. Nach dem ersten Füllen ist der kleine Topf mit Erde gefüllt und bleibt solange gefüllt bis ich mit dem Topfen fertig bin ,da es sein kann das die anderen Pflanzen die gleiche Topfgröße haben.



jetzt kann ich problemlos die Lücken mit der Blumenerde füllen und heraus guckt nur noch der Blumentopfrand





Die Töpfchen kann ich jetzt herausnehmen




und in die Löcher die Pflanzen reinstellen, gut die Pflanzen andrücken, noch ein wenig Erde in eine eventuelle Lücke




und nicht vergessen zum Schluß die frisch eingetopften Blumen direkt anzugießen. Dies sollte man zum einen machen damit die Pflanzen sich besser mit der neuen Erde verbinden und zum anderen sackt die Erde noch etwas nach unten.

Und so sieht dann einer von meinen fertigen Kästen aus



Das ist ein Kasten mit Wassertank in dem 2 von diesen kleineren schwarzen Einsätzen ist.
Wenn die Sonne wieder scheint zeige ich Euch weitere Bilder von meiner Blumenoase.

Bis dann

Eure Angie
























Dienstag, 29. Mai 2012

Viel zu warm zum kochen

Wenn es Euch mal zu warm ist zum kochen, wie wäre es dann mal mit einem herrlich frischen Salat?



Sieht doch gut aus oder?


Da meine Freundin und ich im Urlaub mit Weight watchers angefangen haben kommt mir so ein Salat genau richtig daher. Rukula und Romanesco Salat in einem Pastateller verteilen, 1 Stück Salatgurke in Scheiben, Tomaten, 1 gelbe und 1 orange Paprika in Würfel oben drauf verteilen, 120g Hähnchenbrustfilet pro Person in 1 Teel. Palmin anbraten und mit Salz und Paprika würzen. Oben drauf eine Soße von Weight watchers aus dem Kühlregal ( ich hatte Balsamico genommen ) und fertig ist der leckere Salat. Das Ganze kostet mich nur 5 Pro Points :-).

Diese Woche werde ich meine Blumen für den Balkon kaufen. Dann gibt es mal ein paar nette Fotos von meiner Blumenoase. Vor meinem Urlaub hatte ich es nicht mehr geschafft.

Eure Angie

Dienstag, 28. Februar 2012

Heute mach ich Joghurt selbst

Ja, Ihr lest richtig. Ich bereite meinen Joghurt schon seit Jahren selbst zu. Er braucht zwar gute 8 Stunden zum reifen, aaaaaaaaber.... er macht nur 5 Minuten Arbeit und schmeckt vor allem viiiiiel besser als der gekaufte. Zumindest meinem Göga und mir.

Damit Ihr es aber auch mal ausprobieren könnt, werde ich Euch beschreiben wie es geht. Geht wirklich ratzfatz.

Hierfür braucht Ihr:

Einen Joghurtbereiter



Der kostet nicht viel. Geräte gibt es z.B. in größeren Kaufhäusern, Saturn, oder bei Spinnrad selbst zu kaufen und kosten je nach Gerät zwischen 19 und 30 €. Mein erstes Gerät ( genau das Gleiche wie oben gezeigt ) hat übrigens ca. 20 Jahre gehalten und ich hab es nur aus Sicherheitsgünden ausgetauscht weil im Inneren das Plastik gerissen war. Wer es schafft eine konstante Themperatur von 25-28° Grad zu halten kann es auch ohne Gerät probieren.

Dazu braucht Ihr noch



1 Liter Milch ( egal ob Vollmilch, 1,5%ige, Sojamilch, Ziegenmilch,Schafsmilch, lactosefrei Milch... )
Allerdings möchte ich von 0,1%iger Milch abraten, da wird der Joghurt leider nicht so toll.

1 Messerspitze Joghurtkulturen ( LaBiDa von der Firma Spinnrad )
Auch hier rate ich von der in manchen Rezepten angegebenen Löffelzugabe eines fertigen Joghurts ab. Ich hab es versucht und war jedesmal vom Ergebnis enttäuscht.

2 Eßl Magermilchpulver ( gibt es in Reformhäuser, Kaufhäusern mit Reformabteilungen oder bei Spinnrad )
Das war es an Zutaten.

=======================================================================


Dann wollen wir mal loslegen:

Die Milch schütte ich in ein Gefäß und stelle es für 2 Minuten bei ca 700 Watt in die Mikrowelle ( wer keine hat kann die Milch auch vorsichtig im Topf lauwarm erwärmen, aber bitte NUR lauwarm! sonst gehen die Kulturen kaputt! )

Die Joghurtkultur ist in kleinen Krümeln. Da sie sich besser auflösen wenn sie ganz fein sind, rolle ich vor dem öffnen mit einer Kuchenrolle über die ungeöffnete Packung. Danach ist sie herrlich pulverisiert. Aber das muß man nur einmal vor dem Öffnen des Beutelchens machen. Geht natürlich auch mit einer Flasche ;-)

Die Gläser stelle ich mir zum füllen ohne Deckel auf meine Arbeitsplatte.

Wenn die Milch leicht angewärmt ist ( vorsicht, wenn sie aus der Mikrowelle kommt bitte VOR der Weiterverarbeitung kurz mit dem Schneebesen durchschlagen um die Wärme zu verteilen ) wird eine Messerspitze der Joghurtkultur in die Milch beigefügt.




das sieht hier auf dem Foto mehr aus als es in Wirklichkeit ist, denn das Minischüsselchen ist wirklich winzig und viiiiiieeel kleiner als auf dem Foto. Eine kleine Messerspitze reicht vollkommen aus.



auch die Magermilch kommt sofort in die lauwarmne Milch und alles bitte gut durchrühren bis es klumpenfrei ist.

Jetzt wird nur noch alles in die Gläser aufgeteilt, Deckel drauf, ins Gerät stellen und nach 8 Stunden das Gerät ausschalten. Das wars.



Jetzt kommt der Joghurt noch für ein paar Stunden zum nachreifen in den Kühlschrank. Danach ist er bei mir so fest, das auch ohne chemische Zusätze der Löffel im Joghurt stecken bleibt.






Wer einen fruchtigen Joghurt haben möchte, sollte die Früchte entweder nur klein schneiden und dem Joghurt nachträglich zufügen, oder frische Früchte pürieren und mit einrühren. Aber dies bitte erst in den FERTIGEN Joghurt beifügen !!!! Ansonsten habt Ihr einen flüssigen Joghurt mit abgesetztem Fruchtwasser, statt einem schönen Fruchtjoghurt.




So sieht mein Blaubeerjoghurt ferzehrfertig aus . Da mische ich mir kurz vor dem Essen noch Müsli zu und danach heißt es nur noch:

Hmmmmmmhhhhh   LLLLLeeeeecker.

Außer Natur könnt Ihr den Joghurt auch als Trinkjoghurt, als Smootie, in Salatsoßen zum kochen.... benutzen wie jeden normalen Joghurt auch.

Es gibt auch verschiedene Joghurtbereiter. Mit 6 Gläser, mit 7 Gläser oder als 1 Liter Gefäß. Welches Gerät Ihr besorgt, ist egal. Ich persönlich finde meine Portionsgläser gut.

Mit einem Tütchen LaBiDa kommt Ihr übrigens gaaaanz lange hin. Sicher ist die Erstanschaffung für viele nicht gerade preiswert, aber die Anschaffung lohnt sich. Und ich weiß was wirklich drin ist.
Ich hatte mal umgerechnet das mich ein fertiger Joghurt ca 29-30 Cent kostet. Nur schmeckt er um Klassen besser.

Den Link vom Spinnrad findet Ihr rechts oben unter Links und wenn ich Quark selber mache, werde ich auch ein Rezept mit Fotos hier einfügen.

Viel Spaß beim ausprobieren.

Eure Angie


Samstag, 21. Januar 2012

Frikadellen einkochen?

Ja, das geht wirklich. Und zwar super gut. Diese Frikadellen hat allerdings mein Mann gemacht. Jaaaa, Ihr lest richtig J
Mein Göga kann genau so gut einkochen wie ich. Und seine Frikadellen sind ehrlich gesagt sogar besser als meine.

Aber nun zu den Frikadellen



Die Gläser werden vorher vorher mit heißem Wasser ausgekocht ( inkl. der Deckel und der Gummis )

Die Frikadellen durchkneten und braten wie man es gewohnt ist. Hierbei ist aber drauf zu achten das die Frikadellen auch wirklich „durchgebraten „  sind ! Jeder kann hier seine eigenen Rezepte verwenden wie er es gewohnt ist.
Zu beachten ist aber , das bitte kein Mehl zum binden genommen wird !

In meinem Rezept sind folgende Zutaten:

Rindergehaktes, Ei, Zwiebeln, Semmelbrösel, Paprikapulver ,Gyrosgewürz ,Salz und Pfeffer. Die Mengenangabe verändert sich je nach dem wie viel Gehaktes ich nehme. Das sollte jeder selbst nach eigenem Geschmack zusammenstellen.




Nach dem Braten die Frikadellen ohne Öl und ohne jegliche zusätzliche Flüssigkeit in die Gläser schichten und verschließen.

Jetzt werden die Gläser entweder in einen ganz normalen großen Edelstahlkochtopf, oder in einen Einkochkessel gestellt. Wenn der Inhalt des Glases noch warm ist wenn ich die Gläser in den Topf stelle nehme ich auch warmes Wasser und wenn der Inhalt kalt ist kaltes Wasser.



Die Einkochzeit selbst beginnt erst wenn das Wasser richtig sprudelnd kocht!

Einkochzeit =   90 Minuten

Die Flüssigkeit, die sich in den Gläsern unten absetzt ist kein Fett, sondern Bratensaft.





Die Klammern bitte erst abnehmen, wenn die Gläser 100%ig ausgekühlt sind. Außerdem sollten die Einkochgläser grundsätzlich was kühler stehen und dort, wo es keine   Temperaturschwankungen gibt, sonst gehen die Gläser auf


Das war es auch schon.

Auch im Backofen kann man einkochen.
Hierzu die Fettpfanne mit Wasser füllen. Die Gläser ins Wasser stellen und den Backofen auf 200° Grad stellen. Auch hier beginnt die Einkochzeit erst wenn das Wasser anfängt leicht zu sprudeln. Nach ca. 90 Minuten die Gläser rausnehmen und erst die Klammern entfernen wenn die Gläser 100%ig ausgekühlt sind. Man kann die Gläser auch direkt im Backofen auskühlen lassen.
Allerdings bevorzuge ich immer das Einkochen im Topf!


Nun habe ich wieder einen Vorrat wenn mich „der kleine Hunger“ überrascht ;-)

Viel Spaß beim Einkochen und guten Hunger wünscht Euch.

Eure Angie





 

Samstag, 14. Januar 2012

Wraps aufwärmen

Ich wärme Wraps in der Mikrowelle auf um sie weiter zu verarbeiten. Die Zeitangaben stehen immer jeweils auf den Packungen der Wraps. Diese bitte unbedingt beachten, denn wenn man sie zu lange erwärmt werden sie hart und trocken.



Außerdem lege ich immer zwischen jedem Wrap ein Blatt von der Küchenrolle und zusätzlich eines ganz unten, sowie als Abdeckung ganz oben. Das verhindert das die Wraps zusammenpappen oder austrocknen können.

Eure Angie

Freitag, 13. Januar 2012

Wrap mit Thunfisch

schmeckt lecker und ist gar nicht mal so ungesund da viel Salat und Fisch drin ist.
Hier die Zutaten:

4 Wraps     nach Packungsanweisung aufwärmen


=======================================================================
Zutaten 1
1             Stück Salatgurke ( ca. 10 cm ) kleinschneiden
1             kleine Dose Mais ( Minidose )
1             Dose Thunfisch im eigenen Saft
in einer Schüssel zusammenmengen
=======================================================================
für den Dip
3-4         Gewürzgurken sehr klein schneiden
1 Teel    Senf ( scharf )
Salz        nach eigenem Geschmack
½ Bund Schnittlauch
1 Eßl.     Miracel Wip
250 g     Magerquark
in einer Schüssel gut verrühren
=======================================================================
4 Salatblätter       ganz lassen, waschen und trockenschleudern oder trockenputzen
========================================================================

Den Dip mit den Zutaten 1 vermengen und abschmecken
Dip gleichmäßig auf alle 4 Wraps verteilen, dabei aber ringsherum einen Rand von ca. 2 cm auslassen

Darauf je ein Blatt Salat legen

Wrap an einer Seite ca. 4-5 cm einschlagen und von einer anderen Seite aufrollen.

Einen Teller nett garnieren, Wrap drauflegen und bleibt nur noch guten Appetit zu wünschen

Eure Angie

Freitag, 6. Januar 2012

Apfeltee mit Ingwer

schmeckt sehr gut. Durch Zufall hab ich die Zutaten zusammengefügt und ich muß sagen:
„mir schmeckt er“ und geht  auch ganz schnell und einfach. Zudem kann man diesen Tee kalt oder auch heiß trinken.  Ist also ebenso für den Winter wie für den Sommer geeignet.  Außerdem ist er ein richtiger Durstlöscher.

Hier also das Rezept:
1 Kanne schwarzen Tee   aufbrühen ( ca. 1 – 1 ½ Liter) und ca. 3 – 5 Minuten ziehen lassen
1 Stück Ingwer   ca. Walnuss groß schälen und in dünne Scheiben schneiden
1 Apfel  achteln ( kann auch ein älterer Apel sein, den man so eigentlich nicht mehr essen würde, aber bitte ohne matschige oder braune Stellen)
Ingwer und Apel auf einen Holzspies aufspießen und in die Karaffe stellen
mit schwarzem Tee aufgießen
Zitrone  ( entweder flüssig oder eine Zitrone in Scheiben mit auf dem Spieß, Menge nach eigenem Geschmack )
und mit flüssigem Süßstoff oder Honig  süßen.

In eine nette Karaffe gefüllt sieht es auch noch nett aus.
Na dann, Prost J
Eure Angie

Mittwoch, 4. Januar 2012

Und los geht's

Ich hab lange überlegt, ob ich noch einen weiteren Blog mit Haushalt anlegen soll. Keine Angst, ich möchte hier nicht erzählen wann ich putzen, waschen, spülen etc.  in Angriff nehme.  Neee, ich hab da so einiges was Euch vielleicht auch interessieren könnte.
Mein erster Blog soll weiterhin für mein kreatives Hobby bleiben. Nur interessieren sich nicht immer alle auch dafür wie ich z.B. wann und wie Dekorationen mache, oder was ich wann einkoche, oder welche Rezepte mir z.B. gerade selbst so eingefallen sind, oder durch Zufall entdeckt hab, oder wie mein Urlaub war. Das wollte ich hier einbringen und es von meiner kreativen Seite trennen.
Hier wird es normale Rezepte genauso geben wie Einkochhilfe oder andere Dinge die mir mit Sicherheit noch einfallen werden. Allerdings werde ich hier nur mal so sporadisch was von mir geben und wahrscheinlich nicht unbedingt regelmäßig. Das kommt auch ein wenig auf meine Leser an und ob es sich lohnt hier weiter zu schreiben.  Schauen wir mal wie es sich hier so entwickeln wird.
Ich wünsche Euch jedenfalls viel Spaß beim Lesen und  eventuellem nachmachen.
Viel Spaß
Eure Angie